Wie werden Stoffwindeln richtig gewaschen?

Stoffwindeln-Waschen-3.jpg
 

Das richtige Waschen von Stoffwindeln wird im Internet immer wieder heiß diskutiert. Besonders in Foren und auf verschiedenen Blogs kursieren die verschiedensten Mythen rund ums Waschen. Richtiges Waschen ist aber ganz einfach.

Die folgenden Hinweise sind nicht für das Material Wolle gedacht. Wie Wolle gewaschen wird, erfährst du demnächst.

Basics

Für das richtige Waschen von Stoffwindeln ist ein Grundverständnis des Waschvorgangs und der Interaktion von Waschmittel, Wasser und Schmutz essentiell. Beim Waschen spielen 4 Elemente zusammen – diese sollten, für ein gutes Waschergebnis, auf einander abgestimmt sein: Chemie (Waschmittel), Mechanik (Waschtrommel + Wasser), Temperatur und Zeit. Um umweltfreundlich zu Waschen ist es sinnvoll Chemie und Temperatur zu reduzieren und dafür Zeit und Wasser zu erhöhen.

Programmwahl

Bei der Auswahl des Waschprogramms ist es wichtig, kein Pflegeleicht-oder Energiespar-Programm zu verwenden. Pflegeleicht-Programme reduzieren die Trommelbewegungen. Stoffwindeln benötigen viele und schnelle Trommelbewegungen um Urin auszuspülen. Energiespar-Programme bewirken, dass durch eine höhere Zeitspanne die Temperatur reduziert werden kann. Die Waschmaschine simuliert damit beispielsweise 60°, erreicht diese aber nicht.

Es sollte Koch- & Buntwäsche verwendet werden.

Wichtig ist genügend Wasser in der Maschine. Verwende dazu stets Vorwäsche (sollte auf jeden Fall abgepumpt werden um die gröberen Verschmutzungen abzutransportieren). Es kann auch „Wasser Plus“ verwendet werden. Wird nach dem Waschgang nochmals gespült, muss ihr aufgrund des neuen Einspülen von Kalk ein Entkalkter an die Wasserhärte angepasst werden. (Mehr dazu unter Waschmittel.)

Temperatur

Bei 40°C gewaschene Windeln haben eine höhere Langlebigkeit. Allerdings ist die 60°C Wäsche wichtig, um zu verhindern, dass sich Bakterien ansiedeln. Es sollte deshalb regelmäßig mit 60°C gewaschen werden.

Windeleinlagen die mit Stuhl in Kontakt kommen, sollten bei 60°C gewaschen werden.

Die meisten Hersteller von PUL empfehlen das Waschen bei 40°C. Bei günstig produziertem PUL sollte dies auch eingehalten werden.

Waschmittel

Zur Wahl & Dosierung des Waschmittels findest du demnächst einen eigenständigen Blogpost.

Trocknen

Stoffwindeln sollten zügig nach dem Waschen zum Trocknen, am besten luftig, aufgegangen werden. Sie können aber auch in der Wohnung getrocknet werden – benötigen dann etwas länger. Die unterschiedlichen Materialien benötigen unterschiedlich lang zum trocknen: Baumwolle trocknet sehr schnell, Bambusviskose langsamer und Hanf braucht sehr lang. Die Windeln sollten mit größerem Abstand aufgehangen werden, damit eine gute Luftzirkulation möglich ist. Beim Trocknen im Wohnraum ist auf eine ausreichende Innentemperatur und das regelmäßige Lüften der gesamten Wohnung zu achten. Stoffwindeln niemals direkt auf der Heizung trocknen, das schadet dem Material. Bei wenig Platz empfiehlt sich die Investition in einen Wäschetrockner-Turm statt einen Flügelständer. Das Trocknen im Wäschetrockner ist bei Schonstufe möglich, allerdings sind Wäschetrockner nicht sehr umweltfreundlich. PUL verschleißt im Trockner schneller.

Fleckenentfernung

Flecken sind optische Fehler und mindern nicht die Funktionstüchtigkeit der Windeln. Von Stillstuhl verschmutzte Windeln können feucht in die Sonne gehangen werden. Dadurch bleichen die Flecken aus, auch im Winter. Zur Vermeidung von Stuhlflecken ab Beikost kann ein Windelvlies verwendet werden. Als ökologische Fleckenentferner dienen Gallseife, Marseilleseife oder Ulrich Natürlich Flecklöser. Am besten die Flecken vor dem Waschen damit einreiben oder einsprühen und nach dem Waschen in die Sonne zum trocknen legen.

Lagerung der Windeln bis zur Wäsche

Bis zur nächsten Windelwäsche können Stoffwindeln in sogenannten Wetbags aus PUL gelagert werden. Wichtig hierbei ist, dass diese nicht luftdicht verschlossen werden. Deshalb bietet sich in den meisten Fällen auch kein Eimer an. Wird doch ein Eimer verwendet, sollte dieser geöffnet bleiben. Bevor die Stoffwindeln in die Wetbag zur Lagerung gegeben werden, wird der gröbste Dreck in der Toilette entsorgt. Feuchte Waschlappen sollten getrennt in einem kleinen Wäschenetz gelagert werden, denn auf feuchtem Milieu bilden sich schnell Keime, was zu stinkenden Windeln führen könnte.