Dr. Stuart Shanker – Das überreizte Kind

dasüberreizteKind.jpg

Steckbrief

  • Titel: Das überreizte Kind: Wie Eltern ihr Kind besser verstehen und zu innerer Balance führen. Mit der weltweit bewährten Methode der Selbstregulierung (Taschenbuch)

  • AutorIn: Dr. Stuart Shanker

  • Verlag: Goldmann Verlag

  • Seitenanzahl: 384

  • Preis: 10€

  • Erscheinungstermin: 21. Januar 2019

Dr. Stuart Shanker erklärt in seinem Buch “Das überreizte Kind” anschaulich die biologischen Grundlagen unseres Handels und verknüpft diese mit der tagtäglichen Problematik, das Kind tue nicht was es soll. Laut Shanker liegt das daran, dass die Kinder gestresst und überreizt sind. Er gibt jedoch keine allgemeinen Lösungen an, sondern begleitet den Leser dabei, herauszufinden, welche Lösungen zum eigenen Kind passen können.

Ziemlich spannend fand ich die Erklärungen Shankers zu den Unterschieden der gesellschaftlich geforderten Selbstkontrolle und Selbstregulierung. Es ist ziemlich einfach: unter Stress verfallen wir Menschen in den Flucht-Kampf-Modus und damit sind wir deutlich weniger belastbar. Das geht auch unseren Kindern so. Und deshalb macht es keinen Sinn in Konfliktsituationen sachliche Gespräche mit unseren Kindern führen zu sollen.

Shanker appelliert in seinem Buch daran, dass sowohl die Eltern als auch die Kinder gemeinsam lernen müssen, die Signale des Körpers zu lesen und zu verstehen, er bietet dazu 5 Schritte als Lösungsweg an. Schön finde ich, dass im Buch nie die wissenschaftlichen Belege und Experimente aber auch die persönlichen Erfahrungen zu kurz kommen.

Das Buch ist zwischen all den Elternratgebern mal was anderes. Zum Beispiel erklärt Shanker immer wieder, wieso jegliche Form der Bestrafung oder wiederholte mündliche Aufforderungen an das Kind, sich jetzt anders zu benehmen, kontraproduktiv in stressigen Situationen sind. Ein ganz neuer Blick auf das kindliche Verhalten und, wie ich finde, für alle Eltern eine absolute Pflichtlektüre.